Christoph Schneider

Biografie

Christoph Schneider (* 11. Mai 1966 in Ost-Berlin) ist bekannt als Schlagzeuger der Band Rammstein. Sein Spitzname ist „Doom“ – nach der gleichnamigen Computerspielreihe, häufig wird er auch einfach „Schneider“ genannt.

Seine musikalische Karriere startete früh, in der Schulzeit spielte er Trompete. Im Alter von 14 bekam er ein Schlagzeug geschenkt. Schon früh spielte er in zahlreichen kleinen Independent-Bands, unter anderem bei „Die Firma“, bei der er auch den Rammstein-Gitarristen Paul H. Landers traf.

1994 lebte Christoph Schneider zusammen mit Oliver „Ollie“ Riedel in Schwerin. Richard Z. Kruspe, der während der Wendezeit über Ungarn in den Westen geflohen war und danach über Berlin zurück in seine Heimatstadt Schwerin gezogen war, wohnte dort ab 1994 mit Schneider und Riedel zusammen. Gemeinsam mit Till Lindemann nahmen sie in jenem Jahr an einem Wettbewerb für junge Bands teil und gewannen. Zusammen mit Christian „Flake“ Lorenz und Paul H. Landers gründeten sie Rammstein und veröffentlichten 1995 ihr erstes Album.

1999 spielte er zusammen mit Rammstein-Sänger Till Lindemann im Film Pierre oder Der Kampf mit der Sphinx (französischer Originaltitel: Pola X) mit.

Band

Rammstein

Alben

Herzeleid (1995), Sehnsucht (1997), Mutter (2001), Reise, Reise (2004), Rosenrot (2005), Liebe ist für alle da (2009)

Live Alben: Live aus Berlin (1999), Völkerball (2006)