Ulrich Ristau

Biografie

Ulrich Ristau, geboren 1948, studierte in Dortmund und Köln Oboe und war danach 6 Jahre als Musikschulleiter tätig. Während dieser Zeit nahm er berufsbegleitend Mundharmonika Unterricht bei Helmuth Herold in Trossingen und entwickelte das Konzept einer musikalischen Grundausbildung, auf der Basis von Mundharmonika und Orff-Instrumenten, das er seit 1980 an der Musikschule der Landeshauptstadt Hannover unterrichtet. 

1983 entwickelte sich daraus das Carl-Orff-Ensemble, in dem die klassischen Orff Instrumente vertreten sind (chromatische Glockenspiele, Xylophone, Metallophone, Klingende Stäbe, vom Sopran bis zum Bass-Instrument). Dazu chromatische Mundharmonikas, Blockflöten und andere Instrumente, die die Schüler zusätzlich spielen, z. Bsp. Violine, Schlagzeug oder Saxophon.

Schon von Anbeginn bestand eine enge Beziehung zu SONOR, denn 1982 bekam Ulrich Ristau  entscheidende Impulse für diese Arbeit von einer Fortbildung des IGMF (Internationale Gesellschaft für musikpädagogische Fortbildung), gegründet von SONOR. 

Es folgten Konzertreisen, die weiteste bis nach Korea, sowie CD- und Videoaufnahmen. 

Eine besondere Ehre war es, als 1995 Lieselotte Orff, die Witwe des Komponisten Carl Orff, den Namen „Carl Orff Ensemble“ gestattete, der an den Leiter Ulrich Ristau gebunden ist.

Seit 1999 besteht eine Kooperation zwischen der Wilhelm Busch Grundschule in Hannover Ricklingen und der Städtischen Musikschule. Kinder, die beim Grundschulorchester mitmachen, können nach Abschluss der Grundschulzeit ihre musikalische Erfahrung im Carl-Orff-Ensemble vertiefen.

Band(s)

Carl-Orff-Ensemble