Tourtagebuch Jost Nickel Force Series Tour (Teil 2)

    15.10.2007

Tourtagebuch Jost Nickel Force Series Tour (Teil 2)

09.10.07

Gestern war es soweit: Tourauftakt zum zweiten Teil der Force Series Tour in Bochum. Wir waren im Club "Charivari", in dem das Team vom House of Drums dieses Jahr bereits drei weitere Workshops veranstaltet hat.
Nachdem ich in der letzten Woche in der Hauptsache mit Besen und Hotrods gespielt habe, da ich einen Gig mit Mousse T. und dem Babelsberger Filmorchester hatte, bei dem ich sehr LEISE spielen musste, hat es mir einen Riesenspaß gemacht, wieder lauter und mit mehr Körpereinsatz zu spielen. Herrlich!

Von Sonor waren Michael Hahneke und Daniel Rozman dabei, die ihr Bestes gegeben haben, um den unvergleichlichen Thomas Barth (auch Sonor / war in der ersten Woche mein Begleiter) zu ersetzen.
Ich kann wahrlich nicht klagen: Michael und Daniel haben's klar gemacht, das Team vom House of Drums war am Start und das Publikum sehr gut gelaunt.
Ganz am Ende des Abends (24h) haben wir sogar noch einen Geburtstag gefeiert: Marco vom HoD feierte seinen 18. und hat uns trotzdem nicht zum Essen eingeladen. :-)
Wir haben das aber verstanden, da er als Praktikant jeden Euro 8x umdrehen muss....
Jetzt stehen Michael Hahneke und ich gerade im Stau vor Köln, wollen nach Bonn und haben beschlossen, dass der heutige Tag ein "Obsttag" ist. An apple a day keeps the doctor away.....wie ihr ja alle wisst.

10.10.07

Um 9:00h ging es heute morgen schon los Richtung Aiterhofen. Jetzt fragt ihr euch bestimmt: "Aiterwas??". Hab' ich mich auch gefragt....Eben gerade hat mich Daniel Rozman, mein heutiger Begleiter der Fa. Sonor, aufgeklärt: Aiterhofen liegt in Bayern in der Nähe von Straubing. AHA.
Wenn ich an gestern denke, fallen mir als Erstes die Frikadellen ein, die mir, als ich extrem ausgehungert im Drum Studio in Bonn ankam, von Jürgen Linden, dem Chefboss, angeboten wurden. Ich muss offen zugeben, dass ich zuerst, als von Frikadellen die Rede war, an so Autobahn-Raststätten-Frickmänner gedacht habe. Ich und diese Autobahn-Dinger werden in diesem Leben definitiv keine Freunde mehr.
Aber ganz im Gegenteil: Jürgens Frau Brigitte hatte extrem leckere, hausgemachte Frikadellen gebraten, über die wir uns mit größter Begeisterung hergemacht haben.

Was war dann noch? Ach so, der Workshop :-)
Der war super besucht, es waren wieder über 100 Leute da, die viele Fragen gestellt und so maßgeblich zu einem gelungenen Abend beigetragen haben.

11.10.07

Ja, die Fahrt nach Aiterhofen war seeeeeehhhhhhhr lang. Nach ca. 7 Stunden erreichten wir die Music Station. Mein Begleiter für die folgenden drei Tage ist Wolfgang Ulbrich, der bei Sonor für den südlichen Teil Deutschlands zuständig ist. Ich sagte nun also zu Wolfgang: "Jetzt sind wir also im schönen Bayern." Woraufhin er entgegnete: "Nein, nein, wir sind in Niederbayern". Ich so: "Okay....". 

Und tatsächlich legten die Zuschauer großen Wert auf den Unterschied, der mir als Hamburger bis jetzt gar nicht bewusst war. Dank Wolfgang konnte ich den Bayern bzw. Niederbayern Fauxpas vermeiden.

Auch sehr schön war, dass bei Betreten der Music Station sofort bayrische, pardon, niederbayrische Akordeon Musik erklang. Super, wenn Clichés so perfekt erfüllt werden :-)

12.10.07

Gestern waren wir in Günzburg, in der Welt berühmt für Legoland!
Naja, vielleicht nur fast weltberühmt.
Wir hatten einen extrem gut besuchten, perfekt vorbereiteten Workshop bei Musik Lederle. Mein Dank gilt Thomas & Thomas für die Hilfe und Peter Lederle für interessante Gespräche, sehr gute (bayrische) Butterbrezeln vor dem Soundcheck und bestes Essen danach!

Der Ansturm auf die Plakete war riesengroß, so dass wir nun leider keine mehr haben und heute in Würzburg wohl improvisieren müssen....

13.10.07

Improvisation gelungen! Wolfgang Ulbrich (Sonor) hat sich mit der noch schnell per E-Mail geschickten PDF-Datei auf den Weg zum Copy-Shop gemacht und eine super Sonderausgabe des Tourplakates in DIN A4 Format drucken lassen.
Und auch sonst war der gestrige Workshop ein würdiger Abschluss meiner ersten Workshop Tour. Das Musikhaus Deußer hatte im Vorfeld äußerst gute Arbeit geleistet und so war der letzte Workshop (wie auch der erste in Kiel) ausverkauft... - na gut, 5 Leute mehr hätten vielleicht auch noch in den Raum gepasst ;-)

Jetzt muss ich mir in den nächsten Wochen in aller Ruhe die Videos, die ich auf den meisten Terminen aufgenommen habe, ansehen und bald werdet ihr dann einige davon auf meiner Homepage finden.
Und bevor ich das mache, werde ich mal der Reihe nach die vielen E-Mails beantworten, die ich im Laufe der letzten Woche bekommen habe. Ich antworte immer....kann halt nur ein bisschen dauern :-)

Ich danke noch einmal ausdrücklich meinen verschiedenen Begleitern der Firma Sonor für ihren Einsatz: Thomas Barth, Mattias Mücke, Michael Hahneke, Daniel Rozman und Wolfgang Ulbrich. Jetzt hab' ich euch endlich mal alle kennen gelernt!
Mein Dank gilt auch den beteiligten Händlern, die einen immens wichtigen Teil zum Gelingen der einzelnen Workshops beigetragen haben. Ohne die geht nämlich gar nichts!
Am meisten danke ich allen Besuchern, ohne die eine so tolle Tour gar nicht möglich gewesen wäre. Meine Erwartungen wurden bei Weitem übertroffen!
FETT!!!!! Danke!!!!!!

Weitere Infos finden Sie hier:

www.jostnickel.com